Tel. 040 - 609 464 75   e-mail mn(at)neumann-recht.de    kontakt

MARION NEUMANN

RECHTSANWÄLTIN


Alltägliche Rechtsbegriffe kurz erklärt - Strafrecht

Heute möchte ich Ihnen kurz die Unterschiede zwischen Rechtsbegriffen aus dem Strafrecht erklären, die häufig falsch verwendet werden.

Beklagter/Angeklagter

Der Beklagte ist der Gegner des Klägers in einem Zivilprozess, während es den Angeklagten nur im Strafverfahren gibt.

Beschuldigter/Angeschuldigter/Angeklagter

Wenn wir schon dabei sind - was sind eigentlich die Unterschiede zwischen dem Beschuldigten, dem Angeschuldigten und dem Angeklagten? Dem Beschuldigten wird lediglich vorgeworfen, eine Straftat begangen zu haben, weshalb gegen ihn ermittelt wird. Geht die Staatsanwaltschaft aufgrund der Ermittlungen davon aus, dass der Beschuldigte such wirklich schuldig ist, erhebt sie Anklage gegen den Beschuldigten. Ab Erhebung der Anklage wird aus dem Beschuldigten ein Angeschuldigter. Lässt das Gericht die Anklage zu, wird aus dem Angeschuldigten schließlich der Angeklagte.

Der Angeklagte kann nun eines Verbrechens oder eines Vergehens angeklagt sein. Um was es sich handelt, richtet sich nach der Mindeststrafe für die Tat. Beträgt die Mindestrafe weniger als ein Jahr Freiheitsstrafe, wie beispielsweise bei der Sachbeschädigung, handelt es sich um ein Vergehen. Beträgt die Mindeststrafe ein Jahr Freiheitsstrafe oder mehr, beispielsweise beim Raub, handelt es sich um ein Verbrechen.




Kanzlei Marion Neumann   Impressum     Datenschutz